Text Size
TrkeTrkiyeDeutsch

 


Es ist sehr wichtig, dass die muslimischen Frauen am gesellschaftlichen Leben gestalterisch teilnehmen. In unserem Gemeindezentrum gibt es folgende Angebote für Frauen:

  • Erziehungshilfeangebote

  • Familiäre Konfliktberatung

  • Begegnungsabende

  • Informations- und Diskussionsveranstaltungen

  • Aufklärung in Gesundheitsfragen

  • gemeinsame Ausflüge

  • Beteiligung an Straßen- und Nachbarschaftsfesten

  • Kirmesveranstaltungen zum Zwecke der Unterstützung des Gemeindelebens

  • Kochkurse  

Der Vorstand der Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Karlsruhe eV besteht aus sieben Personen und wurde am … gewählt.

Der DITIB Dachverband vereint bundesweit 896 Ortsgemeinden. Ziel ist es, Musliminnen und Muslime einen Ort zur Ausübung ihres Glaubens zu geben und einen Beitrag zur Integration zu leisten. Darüber hinaus engagieren wir uns intensiv im sozialen Bereich.

Stets haben wir als gemeinnützige Einrichtung einen offenen, kooperativen Umgang und Dialog mit allen Institutionen und Religionen.

DITIB wurde in der Mitgliederversammlung vom 05.07.1984 in Köln nach bürgerlichem Recht für die Koordinierung der religiösen, sozialen und kulturellen Tätigkeiten der angeschlossenen Vereine als bundesweiter Dachverband gegründet. Im Gründungsjahr waren 230 Vereine angeschlossen, mittlerweile sind es 896. Die angeschlossenen Ortsgemeinden sind rechtlich und wirtschaftlich selbstständige eingetragene Vereine, die die gleichen Prinzipien und satzungsgemäßen Zwecke der DITIB verfolgen und die DITIB als Dachverband anerkennen. DITIB ist heute die mitgliederstärkste Migrantenorganisation in der Bundesrepublik Deutschland und ist zu einem anerkannten Glied in der Kette der anderen Anstalten und Einrichtungen mit religiöser und sozialer Zielsetzung in der Bundesrepublik Deutschland, und so zu einer wichtigen Säule der Gesellschaft, geworden. Umfragen zufolge, vertritt die DITIB über 70% der in Deutschland lebenden Muslime.

DITIB und die angeschlossenen Vereine handeln nach folgenden Kriterien:

  • Die DITIB verfolgt Ziele, die ausschließlich mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland im Einklang stehen. Wir bekennen uns zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

  • DITIB ist eine Überparteiliche Organisation und verbietet jede Art von parteipolitischer Aktivität in den Vereinsräumen.

  • Sie legt Wert auf Freundschaftlichkeit, Achtung, Nachsicht, Toleranz und Solidarität der Menschen untereinander und gegenüber anderen Glaubensangehörigen. Diese Eigenschaften stimmen auch mit den Grundsätzen des Islam überein.

  • Jede Art von Gewalt und Aufruf zur Gewalt wird abgelehnt.

  • Sie beachtet den Grundsatz der Gleichbehandlung unter den Mitgliedern und der
    Transparenz gegenüber den Mitgliedern und nach außen.

  • DITIB verfolgt gemeinnützige, religiöse, wohltätige, kulturelle und sportliche Zwecke. Zur Verwirklichung der satzungsgemäßen Ziele, üben wir unsere Aktivitäten ehrenamtlich aus.

Die DITIB Zentralmoschee Karlsruhe bietet neben religiösen, sozialen, kulturellen, sportlichen Aktivitäten auch Bildungsaktivitäten an.


Die Karlsruher DITIB Moschee ist im Laufe der Jahre zu einem festen Bestandteil der Stadt Karlsruhe und damit zu einer zentralen Anlaufstelle für über 70% der Muslime in der Stadt Karlsruhe geworden. Sie ermöglicht nicht nur die freie Religionsausübung sondern fungiert gleichzeitig als Gemeindezentrum. Zu den Tätigkeiten des Gemeindezentrums gehören unter anderem:

  • Religiöse Dienste

  • Interkultureller und interreligiöser Dialog

  • Bildungs- und Kulturangebote

  • Sozialarbeit und soziale Dienstleistungen

 

Die „DITIB Türkisch Islamische Gemeinde zu Karlsruhe e.V.“ an der Käppelestraße in Karlsruhe (Oststadt) ist einer der ältesten und größten muslimischen Gemeinden in Karlsruhe. Sie entstand 1984 erstmalig unter diesem Namen und wurde ursprünglich in der Wielandstraße (Südstadt) als Gebetshaus gegründet. In einem kleinen Raum hatten damals die Muslime die Möglichkeit für ein gemeinsames Gebet.

Offiziell wurde erst in der Mitgliederversammlung am 14. Dezember 1987 die „Türkisch Islamische Gemeinde zu Karlsruhe e.V.“ nach bürgerlichem Recht für religiöse, soziale und kulturelle Tätigkeiten gegründet. Gleichzeitig zog die DITIB Gemeinde in die Wolfartsweierer Straße um. Hierbei handelte es sich um eine angemietete alte Lagerhalle, die umgebaut wurde.

Letztendlich zog die DITIB Gemeinde am 10.12.1997 in die Käppelestraße 3 in Karlsruhe um, wo es heute als Gebets- und Versammlungsort und als Gemeindezentrum fungiert. Auf dem Grundstück befand sich ursprünglich eine Fabrikhalle, welches zunächst umgebaut wurde, um den sozialen, kulturellen und religiösen Aktivitäten gerecht zu werden.